Wieso?

Ein Wunder, dass es hin und wieder auch noch ehrliche Menschen auf diesem Planeten gibt.

Wie kann man jemandem bei folgenden Sachen glauben:

- Vater Amerikaner, Eltern geschieden

- Sooo schwer herzkrank, aber nur saufen, Shisha rauchen, Party machen und tanzen

- So oft schon in den USA gewesen

- Und auch schon so oft in Australien zum Tauchen (Herzkrank, nicht vergessen!)

- Offen gebliebener Duktus und dadurch überlebt

- Stiefvater unausstehlich

So, jetzt kommt aber, warum man sich fragen muss, ob davon auch nur ein was wahr ist:

- Den sooo unausstehlichen Stiefvater nennt man ganz lieb 'Vati' und redet ebenso mit ihm

-Ist es überhaupt der STIEFvater und nicht vielleicht doch der richtige Vater? Ist der Vater also gar kein Amerikaner?

- In Deutschland in die Grundschule gegangen, ebenso hier auf's Gymnasium, kurz vorm Abitur geschmissen => Diese Person ist jetzt 19, von sechs bis 17 Jahre also hier in Deutschland gewesen. WANN also hätten solche endlos langen und so unzählig viele USA-/Australienaufenthalte stattfinden sollen?

- Bin ich Halb-Amerikaner und war sooo oft im englischsprachigen Ausland, sollte man davon ausgehen, dass man ein täglich und ständig benutztes Wort der englischen Sprache, ich spreche vom Wort 'indeed', kenne und nicht frage 'Was heißt das denn?'

- Ist man so schwer Herzkrank, wird man garantiert keine acht Wochen auf einen Kardiologietermin warten müssen, sondern ev. sofort in die Klinik geschickt werden. Ist man so schwer Herzkrank, darf man weder tauchen, noch rauchen, noch rumspringen, noch tanzen, noch so viel fliegen. Das ist eine medizinsche Tatsache, denn mit Medizin kenne ich mich aus.

- Der Duktus MUSS geschlossen sein, um leben zu können. Oft kommt es bei Babies vor, dass dieser geschlossen werden muss. Wie kann es aber sein, dass man angeblich nur überlebt hat, weil dieser offen war? Medizinisch unmöglich, ebenso eine Tatsache, die nicht von der Hand zu weisen ist.

- Über die angebliche Scheidung der Eltern wurden vollkommen unterschiedliche Versionen erzählt. Version 1: Der Vater hatte die Schnauze voll, ihm wurde alles zu viel und er ist zurück in die USA. Version 2: Der Mutter wurde das ständige Umziehen in den USA mit dem Vater zu viel und hat Kind gepackt und ist zurück nach Deutschland. Version 3: Von einer Scheidung wurde nie etwas erzählt und auch immer nur von Mutter und Vater gesprochen, nie STIEFvater.

Bitte, wie kann man so einer Person glauben? Ich tu's nicht mehr.

Was mich viel mehr beschäftigt: Wieso lässt sich ein Mensch so etwas einfallen? Um Aufmerksamkeit zu bekommen? Sicher. Aber wieso? Was bewegt einen Menschen zu soetwas? Wieso muss man Lügen erfinden, um gemocht zu werden? Ich versteh's nicht, nein. Ich will's auch nicht verstehen, denn ich schließe jetzt mit folgenden Worten aus dem Buch 'Ich bin der King' ab:

Es ist besser gehasst zu werden, für das, was man ist, als geliebt zu werden, für das, was man nicht ist.

5.6.07 15:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung