Archiv

Wieso?

Ein Wunder, dass es hin und wieder auch noch ehrliche Menschen auf diesem Planeten gibt.

Wie kann man jemandem bei folgenden Sachen glauben:

- Vater Amerikaner, Eltern geschieden

- Sooo schwer herzkrank, aber nur saufen, Shisha rauchen, Party machen und tanzen

- So oft schon in den USA gewesen

- Und auch schon so oft in Australien zum Tauchen (Herzkrank, nicht vergessen!)

- Offen gebliebener Duktus und dadurch überlebt

- Stiefvater unausstehlich

So, jetzt kommt aber, warum man sich fragen muss, ob davon auch nur ein was wahr ist:

- Den sooo unausstehlichen Stiefvater nennt man ganz lieb 'Vati' und redet ebenso mit ihm

-Ist es überhaupt der STIEFvater und nicht vielleicht doch der richtige Vater? Ist der Vater also gar kein Amerikaner?

- In Deutschland in die Grundschule gegangen, ebenso hier auf's Gymnasium, kurz vorm Abitur geschmissen => Diese Person ist jetzt 19, von sechs bis 17 Jahre also hier in Deutschland gewesen. WANN also hätten solche endlos langen und so unzählig viele USA-/Australienaufenthalte stattfinden sollen?

- Bin ich Halb-Amerikaner und war sooo oft im englischsprachigen Ausland, sollte man davon ausgehen, dass man ein täglich und ständig benutztes Wort der englischen Sprache, ich spreche vom Wort 'indeed', kenne und nicht frage 'Was heißt das denn?'

- Ist man so schwer Herzkrank, wird man garantiert keine acht Wochen auf einen Kardiologietermin warten müssen, sondern ev. sofort in die Klinik geschickt werden. Ist man so schwer Herzkrank, darf man weder tauchen, noch rauchen, noch rumspringen, noch tanzen, noch so viel fliegen. Das ist eine medizinsche Tatsache, denn mit Medizin kenne ich mich aus.

- Der Duktus MUSS geschlossen sein, um leben zu können. Oft kommt es bei Babies vor, dass dieser geschlossen werden muss. Wie kann es aber sein, dass man angeblich nur überlebt hat, weil dieser offen war? Medizinisch unmöglich, ebenso eine Tatsache, die nicht von der Hand zu weisen ist.

- Über die angebliche Scheidung der Eltern wurden vollkommen unterschiedliche Versionen erzählt. Version 1: Der Vater hatte die Schnauze voll, ihm wurde alles zu viel und er ist zurück in die USA. Version 2: Der Mutter wurde das ständige Umziehen in den USA mit dem Vater zu viel und hat Kind gepackt und ist zurück nach Deutschland. Version 3: Von einer Scheidung wurde nie etwas erzählt und auch immer nur von Mutter und Vater gesprochen, nie STIEFvater.

Bitte, wie kann man so einer Person glauben? Ich tu's nicht mehr.

Was mich viel mehr beschäftigt: Wieso lässt sich ein Mensch so etwas einfallen? Um Aufmerksamkeit zu bekommen? Sicher. Aber wieso? Was bewegt einen Menschen zu soetwas? Wieso muss man Lügen erfinden, um gemocht zu werden? Ich versteh's nicht, nein. Ich will's auch nicht verstehen, denn ich schließe jetzt mit folgenden Worten aus dem Buch 'Ich bin der King' ab:

Es ist besser gehasst zu werden, für das, was man ist, als geliebt zu werden, für das, was man nicht ist.

5.6.07 15:27, kommentieren

Offizielle Eröffnung: Detlef & Uschi's fight for your right! e.V.

Wir gutmütigen Menschen haben uns dazu bereit erklärt, die Welt zu revolutionieren! Wir planen unsere Kraft des gegenseitigen Schleimens auf die hilflosen Seelen dieser Zeit zu übertragen!

Zu unseren Aufgaben zählen wir nachfolgend genannte Dinge:

- Die Aneignung der Weltherrschaft

- Das Beenden der Sklaverei von Laborratten

- Das Ausrotten aller widerlicher Krabbeltierchen

- Die Anerkennung außerordentlich intelligenter Fähigkeiten Paris Hiltons

- Das Verkaufen von Motorrädern ein Drittel unter dem Normalpreis

- Die Enteignung jeglichen Besitzes von George W. Bush

- Die Einstellung eines Praktikanten für Angela Merkel

Eine unserer Hauptaufgaben besteht jedoch in der Schützung und Sicherung sowie der Erheiterung und Belustigung der Hanna S.

Die zweitwichtigste Aufgabe unseres Vereins besteht in der Organisation deutschlandweiter Treffen für unsere Auftraggeber.

Im Internet kennen gelernt? Ein romantisches Wochenende in einem Hotel? Eine Gruppe interessengleicher Leute? Wir finden für Sie garantiert den richtigen Treffpunkt unter Einbeziehung aller wichtiger Faktoren wie Entfernung, Comfort und eventuell gewünschter Rahmenprogramme.

Ein Kontaktformular finden Sie bereits auf dieser Seite. In naher Zukunft folgt auch eine exklusive Internetpräsenz.

Die Detlef und der Uschi, der nicht als Pat erkannt werden möchte

1 Kommentar 21.6.07 00:04, kommentieren

One step closer to my dream

Oh mein Hugh! Oh mein Hugh! Oh! Mein! Hugh!

Ich hab eben meine Mailbox abgehört... Und ich denk noch so 'Was ist das für ein Kerl, der mir hier drauf labert?' und dann höre ich die magischen Worte: Dr. Oppermann vom Abendgymnasium. Mein Herz hatte einen Aussetzer, ich könnte's schwören! Und dann sagte er die magischen Worte:

'Sie sind angenommen.'

Ich könnte gerade Freudensprünge machen, ich könnte die Welt umarmen. Und es ist das erste Mal seit einem Jahr, dass ich mich so richtig, aus dem tiefsten Inneren heraus freuen kann.

Das erste, was ich getan hab, nachdem ich meine Mailbox abgewürgt hab, war ein Kuss gen Himmel zu meiner Claudia zu schicken. Ich hab ihr vor anderthalb Jahren versprechen müssen, dass ich alles tue, um meinen Traum zu verwirklichen. Und jetzt habe ich einen großen Schritt zur Einhaltung getan. Ich bin gerade so glücklich. Ich werde mein Versprechen einhalten können, alles, wofür ich so kämpfe. Ich werde es einhalten können und meine Claudi damit lächeln lassen.

Danke, Claudi. Danke für alles.

Und auch danke an meine Hanna, die mir so viel hilft hier ohne Claudi klar zu kommen.

21.6.07 01:09, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung